Ende Februar 1980 wurde der Holländer Josephus Havenith in der Badewanne seines Zimmers tot aufgefunden. Er lag in brühend heißem Wasser, das noch lief, und in das er allen Anschein nach, aus freien Stücken gestiegen war. Zuvor hatte er an der Tür seines Zimmers ein Schild mit dem Hinweis „Ich schlafe“ angebracht.

Havenith war rd. zwei Monate vor seinem Freitod in Flag, Clearwater, angereist, um scientologisches Auditing in Anspruch zu nehmen, dessen „Ergebnis“ nun das Zimmermädchen in Zimmer 771 des Scientology eigenen Hotelkomplexes Fort Harrison vorfand.

Behördliche Ermittlungen wurden nicht aufgenommen und der Leichnam wurde verbrannt.

Foto: Screenshot