Der 30-jährige Edward McBride absolvierte ein Programm der australischen Armee (Special Forces), als er 2005 wegen einer Knieverletzung ausscheiden musste. Im gleichen Jahr wurde er Mitglied bei Scientology und bezahlte u.a. 2006 20.000 Dollar für drei „Dienstleistungen“. Eine davon war Auditing.

Am 7. Februar 2007, zwei Tage nachdem er sein Auditing beendet hatte, warf McBride, der selbst gelernter Elektrotechniker war, ein Seil über eine 110.000-Volt-Leitung.

Die Explosion war so stark, dass Brandstellen noch 10 Meter entfernt gefunden wurden.

Der Gerichtsmediziner fragte Scientology, ob er dessen Auditingakte haben könnte, um den Selbstmord nachvollziehen zu können.

Scientology verneinte und sandte diese stattdessen nach Amerika.

Hier noch ein Artikel der Brisbane Times dazu …