Der Südafrikaner Johannes Hermanus Scheepers legte am 31. August 1968 einen Schlauch vom Auspuff seines Autos ins Wageninnere und starb an Kohlenmonoxid-Vergiftung.

Die ermittelnden Behörden fanden in seiner Fremdenregistrierung, dass er als Student von Scientology ausgewiesen war. Dementsprechend wohnte er im Gästehaus von David Gaiman, das rd. 1,5 km vom scientologischen Zentrum Saint Hill in East Grinstead entfernt lag. Der mittlerweile verstorbene Gaiman war Sprecher von Scientology (Guardian Office) und selbst hochrangiger Scientologe.

David_Gaiman

Unter Eid sagte Gaiman (Foto) aus, dass Scheepers keine Kurse bei Scientology belegt hatte –„Er kam wegen des Glückspiels!“.

Scheepers hinterließ zwei Abschiedsbriefe. In einem schrieb er, dass „er sich jetzt das Leben nehmen werde“ und im anderen, dass das „mit Scientology oder dem Umstand, dass er Mitglieder dieser Gruppe sei, nichts zu tun habe“.

Times

Fotos: Carjunkie Forum, Wealden House Life Improvement Centre