Die Todesursache war beim Selbstmord von Eva Bidlingmaier klar: Sie wurde am 24. Februar 2001 gegen 20.00 Uhr in lauwarmen Badewasser gefunden. Unter der Leiche wurden ein Fön und ein Heizlüfter entdeckt, die zu ihrem Tod geführt hatten. Im Brustbereich und im Gesicht wurden mehrere kleine kreisrunde Verbrennungen entdeckt, die von der ermittelnden Behörde als Selbstbeibringung durch „Zigarettenausdrücken“ klassifiziert wurde.

Die 28-jährige Bidlingmaier war Scientologin in Stuttgart und hatte am 18. Februar, also sechs Tage vor ihrem Selbstmord, an einem „Lebensberatungsgespräch“ von Scientology teilgenommen.

Nachdem kein Fremdeinwirken festgestellt werden konnte, stellte die Behörde die Untersuchungen ein.

Dazu noch zwei Schriftstücke aus der Ermittlung …

09092013 Bidlingmaier 1

09092013 Bidlingmaier 2

Foto: Favim