Der Name Mario M. tauchte in den Gerichtsakten auf, als sich Scientology 1991 in Italien wegen Betrugs und Ausnutzung psychischer Stresssituationen verantworten musste.

Mario M. war Mitglieder Scientology-Organisation in Turin. Er wandte sich 1985/86 an die „Kirche“ und bat um Hilfe.

Nachdem das gebotene Auditing in keiner Weise dem entsprach, was man unter Hilfe verstehen konnte, wollte M. sein Geld zurück (Refund), da die 3.000 Euro die gesamten Ersparnisse von ihm gewesen sind.  Er wurde diesbezüglich aber von Scientology mit verschiedenen Taktiken und Psychotricks hingehalten.

Am 10. Oktober 1986 versuchte M. das erste Mal, sich das Leben mit Gas zu nehmen und tötete stattdessen seine Mutter im ausgebrochenen Feuer.

Am 1. Januar 1988 erhängte er sich.