Isaac Hayes hatte ein bewegtes und lange Zeit erfolgreiches Leben: Er war Soulsänger, Komponist, Schauspieler und Bürgerrechtler in den USA. Er spielte mit Otis Redding, David Porter, komponierte für Sam & Dave und bekam 1971 für Themes from Shaft den Oscar verliehen, dazu den Golden Globe, zwei Grammys usw.

1978 ging dann seine Plattenfirma in Konkurs, mit ihr auch Hayes und er war gezwungen in diversen Nebenrollen zu schauspielern, um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Mit der Synchronrolle des Chef‘s in South Park verfügte Hayes aber wieder über ein finanzielle Basis.

South Park Chef Wikipedia.png

Anfang der 90er-Jahre sollte er aber einen Fehler begehen, der ihn im Jahr 2006 einholte: Er war Scientology beigetreten und so wie er vorher in der Bürgerrechtsbewegung den Beinamen Black Moses erhalten hatte, trat er nun für den Psychokult auf.

2005 strahlte South Park dann die Scientology-Folge Trapped in the Closet (Schrankgeflüster) aus und Hayes kündigte am 13. März 2006, dem Geburtstag des Psychokultgründers L. Ron Hubbard, seinen Vertrag bei der Comedyserie. Sein Sohn, Hayes III stellte gegenüber dem Hollywood Reporter fest: „Mein Vater hat den Vertrag nicht gekündigt, das war jemand anderer!“

Hayes, so sein Sohn, hatte im Jänner 2006 einen Schlaganfall erlitten und verlor nicht nur die Fähigkeit zu sprechen, sondern musste in den Monaten danach auch das Klavierspielen und vieles alles neu erlernen – Hayes III: „Er war damals von Scientologen umgeben, aber er hätte das in der damaligen Situation niemals gemacht – ich weiß aber bis heute nicht, wer es gemacht hat!“

Seiner finanziellen Basis beraubt, musste Hayes Senior wieder ins Music Business zurück und erlitt am 10. August 2008 einen weiteren Schlaganfall, an dem er verstarb.

Als Tribute der bekannteste Hit von ihm …

R.I.P. Isaac Hayes.

Fotos: Billboard, Wikipedia