Der 55-jährige William „Bill“ Robertson starb am 15. Dezember 1991.

Robertson war eine schillernde Figur im Reich von Scientology. Als Stellvertreter des nicht weniger bizarren L. Ron Hubbard wurde er unter seinem Kampfnamen Captain Bill bekannt, leitete in den 80er-Jahren die Spaltung von Scientology ein und wird heute noch in Ron’s Org verehrt.

L Ron Hubbard Bill Robertson
L. Ron Hubbard und Bill Robertson …

Begonnen hatte seine „Karriere“, als er Anfang der 60er-Jahre von einer Motorradgang zu Scientology wechselte, in Saint Hill die höchten Scientology-Kurse absolvierte, bevor er einer der ersten Mitglieder der paramilitärischen Sea Org, später Kapitän des Flaggschiffs Apollo und Stellvertreter Hubbards wurde.

Bill Robertson Sector 9

Nach dem Verschwinden des Kultgründers im Untergrund verließ Robertson Scientology und machte sich in der Free Zone selbstständig. Er war davon überzeugt dass die Marcabian Invasion in der Schweiz stattgefunden hatte und von den Marcabians neben Scientology auch die Republikanische Partei in den USA, die American Medical Association, die New York Times, BBC, die UN, WHO, CIA, FBI, IBM und viele mehr „übernommen“ worden waren.

Bill Robertson UFO

In seinem Buch Sector 9 listete er alle Organisationen auf, widmete sich dieser „Invasion“ fortan, um dann festzustellen, dass er selbst eigentlich auch ein Außerirdischer mit dem Namen Astar Paramejgian war. 1984 fand ihn u.a. eine Freundin in Frauenkleidern vor, wobei er meinte, dies für seine telepathischen Sitzungen zu benötigen.

Er gab an, mit Elron Elray in Verbindung zu stehen und schuf dementsprechend 448 OT-Stufen.

Captain Bill Robertson

Je nach Quelle starb Robertson an Kehlkopfkrebs, an einem Gehirntumor oder er wurde von Scientology-Agenten ermordet.

Hier der Blog von Tony Ortega und Jon Atack dazu …

Fotos: Scientology-Publikationen (3)