Der 36-jährige James Stewart beging im August 1968 Selbstmord. Sein zerschmetterter Körper wurde von der sogenannten Scientology Advanced Org in Edinburgh gefunden.

Er war OT 3, ein „Class 7-Auditor“, der Executive Director der Scientology-Organisation in Durban (Südafrika) und zuvor an Epilepsie erkrankt. In der „Behandlung“ seiner Erkrankung unterzog sich Stewart vor seinem Tod einem Ethics Handling, im Rahmen dessen ihm die Condition Doubt (Zweifel) zugewiesen und er zum Feind erklärt wurde.

Das Ethikprogramm beinhaltet u.a., dass er mindestens 48 Stunden wach bleiben musste – Stewart blieb dies 80 Stunden.

Foto: Behind Woods